Zum Inhalt
E²HGÜ und InfraHGÜ

Ent­wick­lung und Evaluierung innovativer Betriebsmittel für transeuropäische HGÜ-Netze


Infrastruktuelle Vorbereitungsmaßnahmen für ein HGÜ-Testzentrum im Rah­men von E²HGÜ

Förderzeitraum E²HGÜ: 2014 - 2019

Förderzeitraum InfraHGÜ: 2014 - 2016

Die Ent­wick­lung und Evaluierung innovativer Betriebsmittel für den Ein­satz in transeuropäischen HGÜ-Netzen steht im Vordergrund dieser Projekte. Dazu wer­den im Rah­men des BMWi-Projektes E²HGÜ in Ko­ope­ra­ti­on mit ver­schie­de­nen universitären und in­dus­tri­el­len Pro­jekt­part­nern in un­ter­schied­lichen Themengebieten ver­schie­de­ne Betriebsmittel der E­ner­gie­ver­sor­gung (wie z.B. Kabel, Durchführungen, Transformatoren) betrachtet, ent­wickelt, modelliert, evaluiert und qua­li­fi­ziert. Darüber hinaus wer­den in Ver­bin­dung mit dem Projekt InfraHGÜ die prüftechnischen Grundvoraussetzungen in Form einer Prüfumgebung für Gleichspannungsprüfungen an der TU Dort­mund geschaffen. Konsortialführer des Verbundprojektes E²HGÜ ist die TU Dort­mund. Die Verbundpartner umfassen die Hoch­schu­le für angewandte Wis­sen­schaf­ten Würzburg-Schweinfurt, die Amprion GmbH, die HSP Hochspannungsgeräte GmbH, die Siemens AG und die Südkabel GmbH.

Außenansicht HGÜ Testzentrum von Emil-Figge Straße aus © Dorothe Lunte​/​TU Dort­mund

Fördervolumen im Projekt E²HGÜ: 6,3 Mio. Euro (Gesamtvolumen) ; 5,2 Mio. Euro (Fördervolumen TU Dort­mund)

Fördervolumen im Projekt InfraHGÜ: 950 Tsd. Euro

Förderlogo BMWi © BMWi
Förderlogo Landesregierung NRW © NRW

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Interaktive Karte

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan